Marketing Community Bodensee

Turandot - Seebühne Bregenz

07.08.15
Startzeit: 17:00
Endzeit: 17:30

Marketing-Club Bodensee beim Spiel auf dem See

Ein zauberhafter Sommerabend – oder: Turandot – die grausame Prinzessin

Der MCB hatte seine Mitglieder und die benachbarten Marketing-Clubs eingeladen, zu einem zauberhaften Abend bei den Bregenzer Festspielen. 120 Teilnehmer erlebten einen Sommernachtstraum vom Allerfeinsten.

Präsident Jürgen Rockstroh empfing die Gäste mit einem Aperitif im Zelt der Festspielgastronomie. Nach gemütlichen Gesprächen ging es an das wirklich hervorragende und leckere Menü, das vor allem durch die vielen Dessert-Variationen zur absoluten Versuchung wurde. Und bei denen, die ihr nicht wiederstanden, zur süßen Sünde. Hmmmm…..

Danach hieß es die Plätze einnehmen. Die MCB-Gäste saßen weit vorn an der Bühne, direkt am Wasser. Das Spiel auf dem See konnte beginnen.

Turandot von Giacomo Puccini

„Nessun dorma“ – keiner darf schlafen, denn bis zum Morgen muss die chinesische Prinzessin den Namen des unbekannten Prinzen erfahren haben. Calaf konnte als Erster ihre drei Rätsel lösen, doch er begehrt Turandots wahre Liebe...

Eine der berühmtesten Arien schrieb Giacomo Puccini in seiner letzten Oper. Die chinesische Prinzessin Turandot hat „Nessun dorma“ als Befehl für eine Nacht ausgegeben: Erfährt sie nicht bis zum Morgen den Namen des unbekannten Prinzen, muss sie dessen Liebe erwidern. Bisher hat sie sich die Männer durch einen brutalen Schwur ferngehalten: Wer Turandot erobern möchte, muss drei Rätsel lösen. Scheitert er, verliert er seinen Kopf. Der unbekannte Prinz ist wie so viele Männer vor ihm gebannt von Turandots Erscheinung. Als Erster löst er alle drei Rätsel. Doch er wünscht sich ihre wahre Zuneigung und stellt ihr seinerseits ein Rätsel. Findet sie bis zum nächsten Morgen heraus, wie er heißt, dann ist er bereit zu sterben. Eine andere Frau, Liù, kennt den Namen, doch nimmt das Geheimnis mit in ihren ergreifenden Tod – sie hat den Prinzen zu sehr geliebt.

Wie der nun folgende Liebesrausch von Turandot und Calaf klingen soll, hat den Komponisten jahrelang beschäftigt. Mit den Worten seiner Textdichter war er unglücklich und skizzierte immer neue Möglichkeiten. Puccinis eigener Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet, sein Kollege Franco Alfano komponierte auf Grundlage der Skizzen einen Schluss. Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von ihren Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. Die Rätselszene wird zum musikalischen Wettkampf zwischen Sopran und Tenor. Effektgeladen und hingebungsvoll lässt Puccini seine Liebenden nach den Sternen greifen.

Heimliche Stars des Abends: eine Entenfamilie, die immer wieder laut schnatternd gerade bei ruhigen Szenen auf sich aufmerksam machte.

Tief beeindruckt traten die Gäste des MCB in der sternenklaren und warmen Nacht nach einem berauschenden Finale den Heimweg an.

Am 23. August 2015 ist für diese Spielsaison die letzte Aufführung.

Mehr Infos unter:

www.bregenzerfestspiele.com

Text und Fotos: Susi Donner. Quelle: Veranstaltung und www.bregenzerfestspiele.com